Die Corydoras oder Panzerwelse

Corydoras Trilinatus

Die Panzerwelse Corydoras Trilinatus wurden mir beim Händler als Corydoras Julii verkauft. Ich habe im Internet mehrfach gelesen, dass das ein häufiger Irrtum ist. Die Grundfarbe des Corydoras Trilinatus ist grau und sie haben eine schöne schwarze Zeichnung. Die Größe dieser südamerikanischen Panzerwels Art liegt bei ca. 5 cm, wobei die weiblichen Corys auch etwas größer sein können.

Haltung der Corydoras:

Bei mir lebt diese muntere Cory-Art in einem 120-Liter-Gesellschaftsbecken bei 24°C. Sie sollten unbedingt in Gruppen (ab.ca. 5 Tieren) gehalten werden, dann fühlen sie sich wohl und sicher und zeigen ihr ganzes Verhaltensrepertoire. Der perfekte Untergrund für die Corys ist Sand, dort können sie wühlen ohne sich die Barteln zu verletzen. Aufgrund ihrer schönen Färbung bieten sie auf hellem, wie auch auf dunklem Grund einen echten Hingucker. Gerne dösen die Corys gemeinsam an einem schattigen Plätzchen oder wuseln durch das Becken. Auch Blätter höher liegender Pflanzen werden gerne genauestens auf Futterreste durchkämmt.

Was fressen Panzerwelse?

Im Internet habe ich oft gelesen, dass manche Halter ihre Panzerwelse überhaupt nicht extra füttern und die Tiere fressen, was vom normalen Futter auf den Boden sinkt. Da ich sie zusammen mit Paradiesfischen halte, die sehr gefräßig sind, funktioniert das in meinem Becken nicht. Obwohl ich meine Corys also regelmäßig füttere, fressen sie trotzdem auch alles, was sonst noch so auf den Bodensinkt. Sie werden dann also nicht „faul“.

Ich füttere sie mit wechselnden FD-Tabletten und Frost-, sowie Lebendfutter. Rote Mückenlarven, Artemia, …sie mögen fast alles. Absolute Leibspeise meiner Corys sind Tubifex. Wenn ein Würmchen es schafft zu entwischen und sich einzugraben, sind die Corys schnell zur Stelle. Aufgeregt wühlen sie nach ihm und ziehen ihn mit zackigen Bewegungen heraus um ihn zu verspeisen.

Fortpflanzung des Corydoras Trilinatus

Ich habe beobachtet, dass große Wasserwechsel und eine anschließende Fütterung mit Tubifex oder Mückenlarven, die Corys manchmal in Laichstimmung bringen. Dann beginnen meist ein Weibchen und zwei Männchen aufgeregt durch das Aquarium zu schwimmen, an der Scheibe hoch und runter zu wuseln und aufgeregt umeinander zu schwänzeln. In einer schwummrigen Ecke des Beckens dreht sich das Weibchen etwas auf die Seite und eines der Männchen drückt seinen Kopf an ihren Bauch. Was dann genau passiert, weiß ich nicht so ganz, aber plötzlich hält das Weibchen ein ca.2 mm großes milchigweißes Ei zwischen ihren Bauchflossen. Sie klemmt es dort ein und schwimmt dann durch das Aquarium um einen geeigneten Platz zu finden, an dem sie es ankleben kann. Gerne benutzt sie dafür Javamoos oder Blattpflanzen, wie beispielswiese der Tigerlotus (Nymphaea lotus)aber auch die Wasserpest wird genommen. Wenn das Ei ordnungsgemäß abgestreift ist, geht das Spiel von vorne los. Jedes einzelne Ei wird auf diese Weise untergebracht. Das kann schon mal einen ganzen Abend in Anspruch nehmen und ist sehr interessant zu beobachten. Die Eier bleiben bis zum Schlupf der Jungtiere nach ca.5 Tagen an ihrer Position (wenn sie kein anderer Aquarienbewohner entdeckt und verspeist).

Geschrieben von AliceWu um 2013-03-27 11:28:32

Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in C:\Inetpub\vhosts\odahingum.de\httpdocs\includes\connect2db2.php on line 5

Warning: mysql_connect(): Access denied for user 'c9shrimp'@'localhost' (using password: YES) in C:\Inetpub\vhosts\odahingum.de\httpdocs\includes\connect2db2.php on line 5
Verbindung schlug fehl: Access denied for user 'c9shrimp'@'localhost' (using password: YES)